PcE-Yoga - PcE-Training

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


verborgene Schmerzen und der Thalamus

PcE-Yogaübungen



Der Thalamus - das Tor zum Bewusstsein


Die Thalamus-Kerne (ein wichtiger Teil des Limbischen Systems) stellen die sensorischen Schaltstationen im Gehirn dar.

Diese wichtigen Hirnbereiche entscheiden, welche sensorischen Reize uns bewusst werden und welche nicht.

Bild rechts: Thalamus und Teile des Limbischen Systems



In Zeiten, in denen wir großem Stress ausgesetzt sind
(auch Dauerstress), bemerken wir eventuell gar nicht, dass wir verspannt sind, die Thalamuskerne lassen die Gefühle der Verspannung gar nicht erst bewusst werden. Versuchen wir uns dann z. B. im Urlaub zu entspannen, bemerken wir erst dann, wie müde und kraftlos wir sind.

PcE-Yoga und PcE-Training macht uns Unbewusstes bewust
Durch PcE-Yoga nehmen wir auch Kontakt mit unbewussten Schichten auf. Der Thalamus lässt uns nun vieles bewusst werden, er blockt nicht mehr nur ab. Ein besseres Körperbewusstsein entsteht.
Wir konzentrieren uns auf unseren Körper und bemerken
(nach und nach immer besser), wo die Muskulatur verspannt ist, wo die Wirbelsäule Probleme macht, wo wir Energie verlieren. Einigen PcE-Yoga- Trainierenden kann sogar anfänglich der Gedanke kommen, dass die PcE-Yogaübungen zu Schmerzen führen.

Dazu muss man aber wissen: PcE-Yoga macht einem auf bereits bestehende Schmerzen, die vom Thalamus bis dahin unterdrückt wurden, bewusst. Diese Unterdrückung ist ein sinnvoller Prozess aus der Ur-Geschichte (aus der Steinzeit, der Zeit der Jäger und Sammler). In Zeiten permanenter Lebensgefahren war es sinnvoll, Stress-Verspannungen zu unterdrücken bis die Gefahr vorüber war.

In der heutigen Zeit ist dieses Arlarmsystem
(das immer noch wie in der Urzeit arbeitet) zumeist weniger sinnvoll. In einer Zeit permanenter Anspannung, Stress und Existenzängsten kann sich das Alarmsystem nicht mehr erholen, es bleibt notorisch überaktiviert und wir bemerken Verspannungen, notorische Stressreaktionen (die auch im Schlaf nicht mehr aufgelöst werden), erst nach Jahren wenn es schon zu gesundheitlichen Problemen gekommen ist. Erst wenn die Verspannungen Nerven in der Wirbelsäule unter Druck setzen und damit Organe stören, werden die Signale vom Thalamus ans bewusste Gehirn gesendet.



Es ist nicht der Stress der uns krank macht,
sondern unsere falsche Reaktion auf den Stress
G.H.Eggetsberger





Das Thalamus-Signal kommt in vielen Fällen zu spät.

Besser ist es, den Thalamus durch Training so zu justieren, dass dieser schon bei kleinen Verspannungen, bei kleinen Stressreaktionen entsprechende Alarmsignale an unser bewusstes Gehirn sendet. So kann man auf einfache Art und Weise möglichen Problemen entgegensteuern, noch lange bevor diese uns krank machen können. Langfristig gesehen, stellen PcE-Yoga und PcE-Training einen wirkungsvollen Weg dar, Störungen und aufkommenden Schmerz aktiv entgegenzuwirken und somit seine Gesundheit und sein Wohlbefinden zu verbessern.

Wir müssen lernen, den Körper wieder bewusst wahrzunehmen, wir müssen Körperbewusstsein entwickeln, am besten noch bevor es zu gesundheitlichen Problemen kommt.



Homepage | Wir über uns | Veranstaltungskalender | Anfrage eMail | NEU BEI UNS | Fragen-Anworten | Frequenzapotheke | Neurospiritualität | PcE-Yogaübungen | PcE-Powerübungen | PcE-Meditation | PcE-Training Hilfe bei | Drüsenübungen | Gratis BÜCHER | GRATIS FÜR ALLE | Die PcE-Seminare | * Zum Bio-Vit-Shop * | Hypnose DeHypnose | Geräte | PcE-Übungen für SIE | PcE-Übungen für IHN | Training für KIDS | Unser Einzeltraining | Kontakt | Impressum-Rechte | Sitemap

Letzte Änderung der Webseite:

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü